Altstadt in Thorn (Torun)

UNESCO – Weltkulturerbe

Die Altstadt von Thorn wurde nicht ohne Grund von der UNESCO auf die Kulturerbeliste gesetzt (1997). Die Altstadt erfüllte gleich 2 von 10 Kriterien, um auf die berühmte Liste zu gelangen (nur 1 Kriterium ist notwendig – siehe The Criteria for Selection).In der Begründung heißt es, dass Thorn in erstaunlich hohem Maße die ursprüngliche mittelalterliche Straßenführung und frühzeitlichen Gebäude erhalten hat. Das wiederrum führt dazu, dass hier ein außergewöhnlich vollständiges Bild des mittelalterlichen Stadtlebens geliefert wird (Quelle: whc.unesco.org – englisch)Die Stadt wirbt mit dem Gotyk na Dotyk – Gothik zum Anfassen. Dem kann ich nur zustimmen.

Eine imposante Geschichte

Der Deutsche Orden, welcher bis heute existiert, baute hier in der Mitte des 13. Jahrhunderts die Siedlung und eine Festung. Schon am 28. Dezember 1233 erhielt die Stadt die Stadtrechte und der ununterbrochene Aufstieg der Stadt nahm seinen Lauf. Thorn ist ein Paradebeispiel unter den „polnischen“ Städten für einen imposanten Aufstieg und bietet somit eine wirklich imposante Geschichte. Daher verwundert es nicht, dass der hier schulisch ausgebildete Nikolaus Kopernikus (poln. Mikolaj Kopernik) gerade hier die Sonne in die Mitte verschoben hat.

Führung mit einem Stadtführer: 2 – 3 Stunden

Was gibt es hier zu sehen? Die TOP-10

 Altstädtisches Rathaus aus dem 13. Jahrhundert (mehrmals umgebaut)  Details > 
 Nikolaus-Kopernikus-Denkmal Details >
 St.-Johannes-Dom aus dem 13. Jahrhundert (Gothik)  –
 Mariä-Himmelfahrts-Kirche aus dem 14. Jahrhundert (Gothik)  –
 Jakobskirche (Gothik)  –
 Hl.-Geist-Kirche (Spätbarock)  –
Artushof  –
 Apotheke unter dem Goldenen Löwen  –
 Burg des Deutschen Ordens  –
 Geburtshaus von Nikolaus Kopernikus  –

Wenn Sie einen persönlichen Stadtführer buchen möchten, füllen Sie bitte dieses Formular aus. Ich werde Ihnen in Kürze einen Vorschlag mit Übersicht schicken.

Zum Buchungsformular >

Advertisements